Unfallversicherung

Ein Unfall kann das Leben erheblich und auch langfristig beeinflussen. Die Frage, wie es nach einem Unfall weitergehen soll, beschäftigt die meisten Betroffenen: "Wie organisiere ich den Alltag?", "Wie geht es beruflich weiter?", oder auch "Wer kümmert sich langfristig um mich bei dauerhafter Beeinträchtigung?".


Nicht "Eine für alle", sondern für jeden die passende Unfallversicherung

Der Unfallschutz, unsere Unfallversicherung, ist unsere Antwort auf Ihre Fragen. Er ist viel mehr als eine reine finanzielle Absicherung. Unsere Unterstützung orientiert sich an Ihrer Lebenssituation und am Grad Ihrer Verletzung. Wir organisieren die Hilfe, die Sie brauchen. Wir stehen Ihnen von Anfang an mit Rat und Tat zur Seite. Mit wertvollen Unfall-Assistenzleistungen. Mit einem umfangreichen Beratungsservice. Mit ganz konkreter Unterstützung. Mit individuellen Lösungen. Eben nicht "Eine für alle", sondern für jeden die passende Unfallversicherung.

Der Unfallschutz kann Versorgungslücken schließen, die durch die Träger der Sozialversicherung gar nicht oder nicht ausreichend abgedeckt sind.


Gesetzliche Unfallversicherung

Rund 70 Prozent aller Unfälle passieren in der Freizeit, zum Beispiel im Straßenverkehr, zu Hause, beim Sport oder im Urlaub. Aber genau dann haben Sie keinen gesetzlichen Unfallschutz. Denn dieser leistet nur bei Arbeits- und Wegeunfällen.

Bei Berufsunfällen leistet die gesetzliche Unfallversicherung erst ab 20 Prozent Minderung der Erwerbsfähigkeit.

Hausfrauen und die meisten Selbstständigen sind nicht gesetzlich versichert.
Viele Folgekosten werden nicht getragen. Zum Beispiel die, die für die Hilfe bei der Bewältigung des Alltags anfallen. Oder für die Wiederherstellung der Arbeits- und Leistungsfähigkeit.


Krankenkasse

Die Krankenkasse erbringt die medizinische Erst- und Grundversorgung und trägt die Kosten der Heilbehandlung.


Privater Unfallschutz ist wichtig

Der Gesetzgeber kann nicht für alles sorgen. Folgekosten, die durch einen Unfall entstehen, werden von staatlicher Seite in der Regel nicht übernommen. Beispielsweise die Kosten für die Hilfe im Alltag, Fahrdienste oder einen persönlichen Reha-Trainer müssten Sie aus eigener Tasche bezahlen.


Lassen Sie uns gemeinsam über den passenden Versicherungsschutz für Sie sprechen. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin.




Druckbare Version